A+ A A-



© MDG-Archiv

Es war eine Pionierarbeit, die Steffen Schleiermacher und Holger Falk mit der aktuellen Einspielung einer repräsentativen Auswahl aus Eislers Liedern geleistet haben. Mit Ende diesen Jahres sind nun alle 4 CDs bei Dabringhaus & Grimm in Kooperation mit dem Deutschlandfunk Kultur und mit finanzieller Unterstützung von Heinrich Knepper sowie der Hanns und Steffy Eisler Stiftung erschienen. Jede CD widmet sich einem bestimmten Zeitabschnitt in Eislers Schaffen, den ersten drei CDs ist ein kurzes Motto vorangestellt. Die Vorboten des Zweiten Weltkrieges sind mit "...sie reden wieder vom Siegen..." überschrieben; die Rückkehr aus dem Exil mit "...Heimat, meine Trauer...", die Zeit des Exils mit "... der Flüchtling...nimmt sein schwieriges Handwerk wieder auf: das Hoffen". Auf der letzten CD sind die allerersten und vielleicht auch noch unbekanntesten Lieder Eislers aus seinen frühen Jahren zu hören. Holger Falk (Bariton) und Steffen Schleiermacher (Klavier) sind ausgewiesene Eisler-Interpreten und die Einspielungen sind außerordentlich präzise gearbeitet und sehr gut gelungen.
... mehr

 

News

!!!Abgesagt!!! EislerTag am 28. März 2020 in Berlin

Die Vorstände der Internationalen Hanns Eisler Gesellschaft und der Ernst Busch Gesellschaft sagen den für den 28. März geplanten EislerTag aufgrund der gesundheitlichen Gesamtsituation in Deutschland ab. Die geplante Veranstaltung wird auf den Herbst 2020 verschoben.

Ursprünglich geplantes Programm: Vortrag von Jürgen Schebera zu drei filmischen Wiederentdeckungen aus den Jahren 1954/1966/1968. Jürgen Schebera präsentiert den Titelgesang aus Joris Ivens' DEFA-Dokumentarfilm „Lied der Ströme“ (Text: Brecht / Musik: Schostakowitsch / Interpret: Busch) sowie zwei bisher kaum bekannte frühe Eisler-Sendungen des Deutschen Fernsehfunks: „Hanns Eisler in Lied und Wort“ / „Blick in ein großes Werk“ (Mitwirkende: Rolf Ludwig, Gisela May, Irmgard Arnold, Robert Trösch und Hermann Hähnel).